Zum Inhalt

ZWISCHENKLAUEN- PHLEGMONE (MAUKE)


SCHMERZHAFTER BEGLEITER

Es gibt kaum einen rinderhaltenden Betrieb, der es noch nie mit der Mauke zu tun gehabt hat. Doch was ist die sogenannte Zwischenklauenphlegmone, was verursacht sie und wie kann sie vorgebeugt werden? Die Mauke bei Rindern ist nicht zu verwechseln mit der Mauke bei Pferden, die häufig ein Überlastungsanzeichen ist und unter anderem durch falsche Fütterung entstehen kann.

DEFINITION

Die Zwischenklauenphlegmone entsteht nach einer Verletzung des Zwischenklauenspaltes, welcher sich durch das Ansiedeln von Bakterien entzündet. Es tritt eine plötzliche Schwellung und Rötung des Kronsaumes auf, die starke Schmerzen und in Folge Lahmheit nach sich zieht. Meist haben die Tiere nicht nur ein gestörtes Allgemeinbefinden, sondern auch erhöhte Temperatur, Fressunlust und damit verbunden Milchverlust. Charakteristisch für die Zwischenklauenphlegmone ist das plötzliche Auftreten der Symptome.

URSACHE

Die Ursache ist nicht, wie oftmals gedacht fütterungsbedingt, sondern verletzungsbedingt. Die Fütterung sowie die Haltung können das Auftreten der Mauke noch zusätzlich fördern und negativ beeinflussen. Bestimmte Alpweiden mit feuchten Stellen und Immunschwäche bei Tieren begünstigen eine Entzündung der Zwischenklaue genauso wie mangelnde Klauenpflege (eitrig hohle Wand, Limax, Sohlengeschwür).

PROPHYLAXE

Zwischenklauenphlegmone kann durch die Optimierung der Haltungsbedingungen vorgebeugt werden. Wie zum Beispiel durch das Vermeiden von Überbelegung, das Achten auf trockene Liege- und Laufflächen, sowie die Beseitigung von sehr rauen und scharfkantigen Oberflächen. Jeder Untergrund, der zu Zwischenklauenverletzungen führen könnte, sollte möglichst beseitigt werden. Fütterungstechnisch unterstützt eine ausreichende Versorgung von Mineralfutter und eine ausgewogenen Ration, hinsichtlich Energie– und Eiweißversorgung, das Immunsystem positiv. So kann ein Vermehren der Bakterien eingedämmt werden.

BEHANDLUNG

Wenn die Verletzung der Haut zwischen den Klauen rechtzeitig, vor einer Entzündung, erkannt wird, reichen eine Desinfektion und ein Verband aus. Sollte es zu einer Entzündung, Zwischenklauenphlegmone, kommen, muss unmittelbar nach der Diagnose eine antibiotische Behandlung erfolgen. Ansonsten breitet sich die Entzündung aus und es kommt zu einer nachhaltigen Schädigung des Bewegungsapparates.
Damit die Fütterung das Immunsystem Ihrer Tiere optimal unterstützen kann, empfiehlt sich eine genaue Bedarfsanalyse und Berechnung der Ration. Ihr Lugitsch Fütterungsberater unterstützt Sie dabei gerne.

DI Cornelia Sixt